Sunny Bergman und ihr Blick auf weibliche Sexualität

Sunny Side of Sex – hört sich an wie eine wilde Porno-Serie, ist aber eine wirklich spannende und teilweise atemberaubende vierteilige Dokumentation aus dem Jahr 2011 der holländischen Journalistin Sunny Bergman. Die Reihe wird dieses Jahr auf dem Internationalen Dokumentarfilm Festival in Amsterdam zu sehen sein.

Ich hatte letztes Jahr mit einer Gruppe von Teilnehmern auf dem Prix Europa 2012 die Gelegenheit, in den Beitrag über Uganda hineinzuschauen, der einfach nur großartig ist. Sunny reist in verschiedene Länder auf anderen Kontinenten und findet heraus, wie Sexualität dort initialisiert und in die Gesellschaft integriert wird. In Uganda beispielsweise gibt es sogenannte Aunties, die Schwestern des Vaters, die Mädchen in der Pubertät in die Geheimnisse der Sexualität einweihen. Hat ein Mädchen keine Auntie zur Verfügung, kann sie die Hilfe einer kommerziellen Tante in Anspruch nehmen. Sunny Bergmann probiert am eigenen Leib diese Riten aus und lässt uns als Zuschauer live daran teilhaben. Da sie sich nicht schämt und sehr locker mit dem Thema umgeht, ist es auch für die Zuschauer nicht peinlich, sondern im Gegenteil witzig und belebend.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s