Der Mecki-Zeichner, Bühnenbildner und Maler Heinz Ludwig

Ludwig, Heinz: Selbstportrait.

Der Künstler Heinz Ludwig (geb. 28.07.1906, gest. 30.05.1970, voller Name: Heinz Emil Friedrich Ludwig) ist heute vor allem durch seine Arbeit als Mecki-Zeichner für die Zeitschrift Hörzu bekannt.

Ursprünglich hat er nach dem Besuch des Schillergymnasiums in Berlin-Lichterfelde von 1926-28 eine Ausbildung zum Theatermaler am Friedrichtheater in Dessau absolviert. Anschließend besucht er die Vereinigte Staatsschule in Berlin bis 1932, an der er unter anderem in der Meisterklasse des Bühnenbildners Cesar Klein unterrichtet wird.

Nach seiner Heirat zieht Heinz Ludwig 1933 mit seiner Familie nach Königsberg in Ostpreussen und arbeitet am dortigen Opernhaus als Bühnenbildner. Da seine Mutter jüdische Wurzeln hat, wird er 1935 aus der Reichskünstlerkammer, dem nationalsozialistischen Nachfolgeverband des Reichsverbands bildender Künstler aus der Weimarer Republik von 1927, ausgeschlossen und verliert so auch seine Anstellung am Opernhaus.

Als selbstständiger Kunstmaler lässt er sich mit seiner Familie in Berlin nieder, bis er 1939 für den Krieg eingezogen wird. Durch eine Kriegsverwundung schwer verletzt (sein rechter Arm wird durchschossen) und in russische Gefangenschaft geraten, versucht er ab 1945 in Ost-Berlin weiterhin mühsam als selbstständiger Künstler seine Familie mit Arbeiten für Verlage zu ernähren.

1952 zieht er nach West-Berlin und arbeitet für verschiedene Zeitungen und Zeitschriften als Karikaturist und Pressezeichner, aber auch für Verlage als Illustrator, Zeichner und Grafiker.

Ludwig, Heinz: Hotel Harmonie.

Für Interessierte gibt es einen Artikel bei Wikipedia, der trotz google nicht leicht zu finden ist, weil der Name Heinz Ludwig eher häufig vorkommt.

Wer sich darüber hinaus auch für die Mecki-Serie interessiert, kann sich auf den Mecki-Fanclub-Seiten informieren und findet dort auch Wissenswertes über Heinz Ludwig.

Die Mecki-Ausstellung, die anläßlich des 60. Geburtstages der HörZu-Mecki-Comics im Wilhelm-Busch-Museum in Hannover zusammengestellt wurde, ist ab Juli im Bilderbuchmuseum Burg Wissem der Stadt Troisdorf zu sehen. 

Anschließend wird die Ausstellung auch in Ratzeburg zu sehen sein, im A. Paul Weber Museum. Eröffnung ist am 14.09.2011.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s